Einen Moment bitte . . .  
Ratgeber

Abschied - Abschied

Jeder Tierbesitzer muss sich irgendwann mit dem Verlust seines Tieres auseinandersetzen, sei dies, weil er es aus irgendeinem Grund weggeben muss oder durch den Tod des Tiers. Der Abschied gehört zu den unangenehmen Dingen des Lebens; ist aber unausweichlich.

Oft zeigt sich bei einem derartigen Verlust, dass die emotionale Verbindung zwischen dem Mensch und seinem Tier, tiefer als geglaubt ist. Das löst starke Gefühle der Verbundenheit aus.

Empfindungen wie innere Leere, Wut und Hilflosigkeit werden stark wahrgenommen. Um einer derartigen Ohnmacht ein wenig entgegen zu wirken, ist es wichtig, bewusst Abschied zu nehmen.

Nicht selten trauern Menschen um ihr Tier schwerer, als um Mitmenschen. War es doch der Hund, der einem gezeigt hat, was bedingungslose Liebe, Zuneigung und Freude ist; und dies nicht nur gelegentlich, sondern immer! So ist es absolut normal, um seinen Freund zu trauern auch wenn dies nicht von allen Mitmenschen gleichermassen verstanden wird. Es dient zur eigenen Verarbeitung der Gefühle und ist desshalb von grosser Wichtigkeit.

Ruhe, sowie Zeit für Gedanken und Besinnung sind für einen Abschied notwendig. Oft reagieren Kinder und ältere Menschen besonders stark auf den Tod ihres Tieres. Desshalb sollte ihnen gegenüber, besonders viel Verständnis entgegengebracht werden.

Die Verarbeitung der Trauer ist sehr wichtig und hilft das innere Gleichgewicht wieder zu finden. Mehr zum Thema Trauer lesen Sie in der Rubrik Abschied / Trauer.

Noch vor dem 'Abschied' eines treuen und geliebten Begleiters, sollten einige Erinnerungen geschaffen werden. Lesen Sie mehr zum Thema Erinnerungen in der Rubrik Abschied / Erinnerungen.