Einen Moment bitte . . .  
Ratgeber

Haltung - Feuerwerke - ein Schrecken für viele Hunde

Viele Hunde reagieren, teilweise sogar panisch, auf Blitze, Donnergeräusche und Knaller. Somit sind die Seenachtsfeste, der Nationalfeiertag und andere Feierlichkeiten für viele Hunde eine Stresssituation.

Einige Tipps helfen Hundehaltern das Zittern und Verkriechen seines Hundes zu verringern.

Was Kindern und Jugendlichen Freude bereitet, kann für Hund und Halter zur Tortur werden. Die Hunde reagieren auf Knaller, welche oft von grellen Blitzen begleitet werden, mit Schrecken. Manche Hunde ergreifen, beinahe blind vor Angst, die Flucht und irren umher, auf der Suche nach ihrem Daheim. Einige verkriechen sich jämmerlich, um den "Weltuntergang" abzuwarten. Jährlich werden viele Hunde von Polizei und Privatpersonen aufgegriffen und in Tierheime gebracht.

Es ist empfehlenswert, an solchen Tagen ängstliche Hunde nur für das Notwendigste ins Freie zu führen und dies ausschliesslich angeleint. Vor einem derartigen Festanlass sollte man mit einem überängstlichen Hund den Tierarzt konsultieren, welcher etwas zur Beruhigung verabreichen kann. Um in der Wohnung von den lauten Knallgeräuschen abzulenken, kann das Radio oder der Fernseher lauter gestellt werden.

Sensible Hunde sollten nicht alleine zu Hause gelassen werden. Zeigt sich ein Hund verängstigt, sollte er keinesfalls "getröstet" werden. Diese Geste interpretiert der Hund als Lob für sein Verhalten und er wird verstärkt Angst zeigen, um weitere Aufmerksamkeit zu erhalten. Für den Hundehalter empfiehlt sich ein möglichst normales Verhalten.

Bereits heute planen zahlreiche Hundehalter für den 1. August einen Ausflug ins nahe gelegene Ausland. So kann eine Reise mit Nützlichem verbunden werden. Ein ausgedehnter Spaziergang im Schwarzwald oder ein romantischer Abend in Oesterreich bringen Erleichterung für Mensch und Hund.

Die Gründe für Panik und Schrecken, ausgelöst durch Feuerwerke sind vielfältig. Es können schlechte Erlebnisse, gut gemeinter Trost oder altersbedingte Veränderung des Gehörs sein. Es ist zu bedenken, dass der Hund ein ausgezeichnetes Gehör besitzt, mit dem er 17mal besser als der Mensch hören kann! Dennoch gibt es auch Hunde, denen weder Feuerwerk noch Gewitter etwas ausmachen.

Hundefreundlichen Hotels finden Sie im Hunderatgeber unter der Rubrik Experten / Ferien oder unter Liste der Fachpersonen.


Haus Waldeck D-94158 Philippsreut