Einen Moment bitte . . .  
Ratgeber

Ernährung - Gefahren und Risiken

Magenüberladung / Magendrehung

Besonders für Hunde grosser Rassen ist die Überladung des Magens und die Magendrehung eine enorme Gefahr. Vorbeugend kann die tägliche Futtermenge auf mehrere Mahlzeiten aufgeteilt werden.

Knochenfütterung

Gelegentliches Verabreichen von rohen Knochen, sofern der Hund an diese Art von Nahrung gewöhnt wird, ist gesund. Sie enthalten wichtige Mineralstoffe die der Hund gerne auf diese Weise zu sich nimmt. Nie sollten die Knochen gekocht sein, da diese gerne splittern. Einige Geflügel- oder Kaninchenknochen können Verletzungen im Maul verursachen oder gar im Enddarm stecken bleiben.

Ein Überangebot an Knochen kann zu Knochenkot und Verstopfung führen.

Verdorbene Futtermittel

Verunreinigte, mit Schimmelpilzen oder Bakterien befallene Futtermittel können zu schweren Vergiftungen führen. Toxine (Giftstoffe) die sich bei feuchtwarmer Lagerung bilden, gefährden den Hund. Übriggebliebenes Futter gehört in den Abfall!

Erbrechen

Erbrechen kann fütterungsbedingt sein. Zu kaltes oder verdorbenes Futter, Knochen oder grosse Futterbrocken werden oft erbrochen. Auch die Aufnahme grosser Wassermengen, beispielsweise nach der Verabreichung von trockenem Futter, kann zum Erbrechen führen. Vorbeugend kann das Futter vor der Verabreichung mit lauwarmem Wasser aufgeweicht werden.

Katzenfutter ist auch für kleine Hunde, trotz besonderer Beliebtheit, keine artgerechte Ernährung!


MARENGO SCHWEIZ 8906 Bonstetten