Einen Moment bitte . . .  
Ratgeber

Ernährung - BARF

Heute steht der Name Barf oder BARF für "Bones And Raw Foods", Knochen und rohes Futter. In der deutschen Sprache ist BARF die Abkürzung für "Biologisches Artgerechtes Rohes Futter". Ursprünglich standen diese Buchstaben für "Born Again Raw Feeders", was die neugeborene Rohfütterung bedeutet.

Debbie Tripp bezeichnet mit „BARF“ eine bestimmte Fütterungsmethode, sowie die Hundebesitzer als Barfer, welche ihre Hunde nach dieser Methode ernähren.

Das Essen besteht aus frischen Zutaten, welche durch den Hundebesitzer selber zusammengestellt und roh gefüttert werden. Dabei wird darauf geachtet, dass die Zusammenstellung der Nahrung möglichst der von wild lebenden Hunden und Wölfen ähnlich ist.

Je nach Verträglichkeit vom Hund, wird individuell ein entsprechender Ernährungsplan zusammengestellt. Abwechslungsweise werden beispielsweise nur Fleisch und Knochen, Fleisch, Knochen und Gemüse oder Getreide und Gemüsemahlzeiten verabreicht. Dabei sind gewisse "Regeln" zu beachten, wie beispielsweise das getrennte Füttern von Fleisch und Getreide. Dadurch können mögliche Blähungen vermieden werden. Das Fleisch wird in grossen Stücken oder am Knochen gefüttert. Regelmässig wird ein Fasttag eingelegt.

Die Zutaten der Mahlzeiten sind äusserst vielseitig und können je nach Verträglichkeit verschieden zusammengesetzt werden. Verwendet werden Flocken von Hafer, Gerste, Hirse, Roggen, Weizenkleie und Maisgriess. Das Fleischangebot besteht u.a. aus Rind (ohne Pansen), Herz, Leber, Hälse und Rücken vom Huhn und/oder Fische. Weiter werden Eier mit Schale, Salate, Gemüse wie Möhren, Broccoli oder Zucchini abwechselnd gefüttert. Auch verschiedene Kräuter wie Löwenzahn und Brennnesseln, sowie Obst - Äpfel, Trauben, Kiwi, Bananen und Orangen gehören ins Angebot. Abwechselnd werden Öle wie Distel-, Fisch-, Oliven-, Leinsamen- und Nachtkerzenöl beigemischt.

Wer sich für diese Methode der Fütterung interessiert, sollte sich bei Fachpersonen und/oder über entsprechende Literatur genau informieren. Diese geben Aufschluss über Ernährungspläne. Wichtig ist, dass der Hund ausgewogen und der von ihm geforderten Leistung entsprechend ernährt wird.


MARENGO SCHWEIZ 8906 Bonstetten
Mein Hund - natürlich gesund 3416 Affoltern BE